Strelitzie Pflege

Strelitzie Zimmerpflanzen, Bird of Paradise, Paradiesvogelblume oder Strelitzie. Die Strelitzie ist ein ganz exotische und exklusiven blühende Zimmerpflanze. Original stammt die Paradiesvogelblume aus Südafrika. Die Pflanzenfamilien von die Strelitzie ist die Musaceae

Strelitzie Gießen

Im Sommer braucht die Strelitzie mehr Wasser. Pro mal das Sie gießen sollte die Menge soviel sein das die Erde nach 1 Woche grade wieder aufgetrocknet ist. Vermeiden Sie aber das die Wurzel im Wasser stehen. Im Winter ist es kein Problem wenn die Erde mehr auftrocknet. Sie sollten immer noch ein mal pro Woche gießen aber Sie brauchen nicht mehr soviel zu gießen. Im Frühling wird dieses das Blüten stimulieren.

Wassersystem

Bei die Benutzung von Vulkastrat mussen Sie darauf achten dass die Wassermenge sich ändert. Sie können eine Wasserstandsanzeiger benutzen und beim gießen darauf achten dass die anzeiger sich so wenig wie möglich bewegt, wenn er anfangt zu bewegen hat die Pflanze genug Wasser. Im winter brauchen Sie nur ein mal pro zwei Wochen zu gießen, wenn Sie Vulkastrat und einer Wasserstandsanzeiger benutzen.

Sprühen

Einer Strelitzie brauchen Sie nicht zu spritzen. Sie können es schon machen damit das Staub von die Blätter verschwindet und die Blätter met licht bekommen.

Strelitzie Licht und Wärme

Ein Strelitzie wünscht sich so viel Licht wie möglich. Diese Zimmerpflanzen soll immer vor ein Fenster stehen, am besten ein Südfenster. Die Strelitzie ist die einzige Zimmerpflanze die im direkten Sonnenlicht gezüchtet wird. Die Paradiesvogelblume braucht also kein Zeit um sich an Licht zu gewöhnen. Zuwenig Licht wird das Blüten negativ beeinflussen und die Blätter werden hässlich.

Im Winter können Sie die Strelitzie in ein kühleren Raum hinstellen, wie das Schlafzimmer.

Mindesttemperatur

    • Tagsüber: 14 ℃
    • Nachts: 6 ℃

Strelitzie Umtopfen

Ein Strelitzie brauchen Sie erst umzutopfen wenn er wirklich aus sein Topf wachst. Es ist aber kein Problem die Paradiesvogelblume gleich umzutopfen nach dem kaufen. Das neue Pflanzengefäße sollte mindestens 20% größer sein wie der Alte. Eine Mischung von 50% Vulkastrat und 50% Universal Erde ist optimal. Blähton brauchen Sie nur, wenn es auch Ablauflöcher gibt.

Strelitzie Düngen

Die erste 6-8 Wochen nach dem Umtopfen braucht der Strelitzie kein Dünger, nachher ist es Ratsam zu düngen. Bitte lesen Sie die Packung für die richtige Menge. Benutzen niemals mehr Dünger wie auf die Packung aber eher ein bisschen weniger. Im winter und Herbst braucht der Paradiesvogelblume überhaupt kein Dünger und kann es sogar schädlich sein zu düngen.

Strelitzie Pflege

Verfärbte Blätter

Die äußeren Blätter werden langsam braun. Da tut mann nichts dagegen, die braunen punkten können weggeschnitten werden oder Sie können die ganze Blätter 2 cm vom Stamm abschneiden.

Schneiden

Braune Spitzen und alte Blumen schneiden Sie am besten 2 cm vom Stamm ab.

Züchten

Das Vermehren von die Strelitzie geht mit Samen und Teilung. Bei Teilung Nimmt man die ganze Pflanze aus dem Pflanzengefäße und trennen ein Nebenspross ab. Der Nebenspross muss wurzel und mindestens 3 Blätter haben.

Strelitzie Blühen

Ab ein älter von 4 Jahre kann der Strelitzie anfangen zu Blühen. Meistens fängt er im Frühling an zu blühen. Leider blühen nicht alle Strelitzie jedes Jahr. Je mehr Blumen die Strelitzie beim kaufen hat, desto größer die Chance dass er die nächste Jahren auch schön blüht.

Das Blühen des Paradiesvogelblume wird befördert, wenn im Winter die Temperatur um die 10 grad ist. Die Erde sollte ein paar mal ganz austrocknen. Im Frühling sollte Sie die Paradiesvogelblume wieder viel Licht, Dünger und Wärme geben.

Giftig

Die Strelitzie ist leicht Giftig. Das Blatt kann gefährlich sein wenn Kinder und Tieren das Blatt essen.

Krankheiten

Die Strelitzie hat manchmal Schildläuse und Gemeine Spinnmilbe. Die harte Blätter machen es einfach die Läuse wegzureiben. Die Gemeine Spinnmilbe erkannt man an die kleine Spinnweben. Um die Gemeine Spinnmilbe einzuschranken können Sie am besten regelmäßig spritzen.

Categories: Pflege Zimmerpflanzen Lexikon