Trusted Shops
93.245614035088% von 100
4.66 
/ 5

Wolllaus

Die Wolllaus, oder Schmierlaus, gehört zu die Pseudococcidae Familie. Typisch für diese Läuse ist die schmierigen Behaarung. Die Schmierlaus ist einen ärgerlichen Plage wovon alle Pflanzen befallen können. Auf diese Seite steht Information über die Wolllaus und wie man die am besten bestritt.

Wolllaus in dein Zimmerpflanze?SchädlichkeitBekämpfung

wollaus

Bekämpfung

Die Wollläuse sind nicht empfindlich für kälte, sie können sogar ohne Problemen minus 40 Grad überleben.Tipp um die Wollläuse zu bekämpfen. Mischen Sie 12 Gram Paraffinöl auf ein Liter Wasser und spritzen Sie das über die Läuse. Das gleiche geht auch mit Spiritus. Wichtig hierbei ist die Behandlung jeder Tag zu wiederholen und sicher zu sein dass alle Läuse von die Flüssigkeit berührt sind.

Ein Strahl von zum Beispiel eine Pflanzenspritzer kann auch benutzt werden um die Läuse weg zu spritzen. Falls die Läuse längere Zeit bleiben und sich verbreiten, ist es ratsam chemische Bekämpfung zu benutzen.


Variationen

Er gibt verschiedene Arten Wollläuse.

Der bekanntesten Art der Wollläuse ist die Zitrusschmierlaus (Planococcus Citri), diese Laus lebt ca. 40 Tagen bei eine Wärme von 22 Grad. Diese Laus pflanzt sich geschlechtlich fort und ist die einzige Art die sich auf diese Weise fortpflanzt. Die Wolllaus legt ca. 100 Eier pro mal und die werden nach zwei Woche schlüpfen.

Ein anderen viel vorkommende Schmierlaus Art ist die Langschwänzige Schmierlaus (Pseudococcus longispinus). Dieser Laus kommt am meisten vor in eine feuchte Umgebung und in ein Blattachseln einer Pflanze.

Bemerkenswert

Die meisten Wollläuse können sich sowohl geschlechtlich wie ungeschlechtlich fortpflanzen.

Verbreitung

Wollläuse leben in große Gruppen in sogenannte "Herden", die Schädlingen können sich nicht einfach über größeren Abständen verbreiten. Menschen sind meistens verantwortlich für die Verbreitung der Läuse, zum Beispiel durch Kreuzkontaminierung über Klamotten.

Ursache

Wollläuse haben keine speziellen Anforderungen um eine Pflanze zu infizieren. Pflanzen die im Zug stehen, sind anfälliger für Schmierlaus.


wollaus auf zimmerpflanze

Wolllaus in dein Zimmerpflanze?

Wollläuse haben eine Größe von drei bis sechs mm. Sie sind bedeckt mit eine weise mehlige Absonderung, diese Absonderung besteht u.a. aus Wachsdrähten. Die Wollläuse benutzen dieser Schicht um sich zu schützen von die Elementen und natürliche Feinde, sie legen ihren Eier auch in diesen Schicht.

Wo auf die Pflanze?

Wollläuse sind eine der wenige Plage die auf der ganzen Welt vorkommt. Die Pflanze kann auf verschiedene Stellen befallen von Läuse, wo auf der Pflanze die Läuse kommen ist abhängig von der Art der Läuse. Die meisten Läuse werden auf der Pflanze vorkommen, es gibt aber manche Arten die sich an den Wurzeln ernähren.

Im warmen Saison legen die Wollläuse bis 100 Eier pro mal, diese Eier werden dan innerhalb ein bis zwei Wochen schlüpfen.


Schädlichkeit

Wollläuse ernähren sich mit Phloem. Phloem ist das System was die Nährstoffe in die Pflanze transportiert. Die Wollläuse saugen das Phloem aus die Blätter mit ihren saugende Mundwerkzeuge.

Das hat verschiedene Effekten auf der Pflanze. Die Pflanze verliert Wachskraft, kann braune oder gelbe Blätter bekommen und kann missgebildet werden. Im Endeffekt wird die Pflanze die befallenen Blätter abstoßen. Ein anders nachteiliges Effekt ist, dass die Wollläuse Honigtau absondern. Der Honigtau ist eine idealen Wachs Ort für verschiedenen Schimmeln. Weil der Honigtau sich vermischt mit die wollähnliche Absonderung wird das Blatt komplett bedeckt. Darum empfangt das Blatt weniger Licht und wird die Photosynthese schwieriger.

Schädlich für Menschen?

Die Wolllaus ist nicht schädlich für Menschen.

Welche Pflanzen sind anfällig?

Wollläuse sind nicht wählerisch und können auf alle Zimmerpflanzen gefunden werden. Es gibt aber Zimmerpflanzen die anfälliger sind wie die Ananas, Orchidee, Kaktus, Passionsblume, Bromelie, Olivenbaum, Crassula Arten und die Musa (Bananenpflanze).

Haben Sie diese Informationen hilfreich befunden? oder stellen Sie uns eine Frage, wir helfen Ihnen gerne weiter.
Krankheiten und Schädlinge